Impressum
Zur Startseite

28.01 Vorarbeiten, Trenn- und Dämmschichten

 

 28.00 01 Folgende Transportmöglichkeiten zu den einzelnen Arbeitsplätzen stehen zum angebotenen Zeitpunkt der Leistungserbringung für den Auftragnehmer kostenlos zur Verfügung.

 

A Transport Baustellenber.waagr. Transport waagrecht: _ _ _

B Transport Baustellenber.lotr. Transport lotrecht: _ _ _

Kommentar: Erforderliche Baustelleneinrichtungen (z.B. Hebezeug, Gerüste können mit der LG 01 Baustellen- gemeinkosten- Einrichtung ausgeschrieben werden. 28.00 02 Aufbau des Untergrundes unter dem ausgeschriebenen Belag.

A Untergrundaufb.m.Fußbodenheiz. Aufbau mit Fußbodenheizung: _ _ _ Betrifft die Position: _ _ _

B Untergrundaufbau innen Aufbau innen: _ _ _ Betrifft die Position: _ _ _

C Untergrundaufbau Terrassen Aufbau außen: _ _ _ Betrifft die Position: _ _ _

D Untergrundaufbau Balkon Aufbau Balkon: _ _ _ Betrifft die Position: _ _ _

E Untergrundaufbau außen In Außenanlagen. Aufbau: _ _ _ Betrifft die Position: _ _ _

28.00 05
0 Verlegung nach Plan Die Verlegung erfolgt nach dem Verlegeplan des Auftraggebers. Betrifft Position: _ _ _

28.00 06
0 Verfügbarkeit von Beilagen zum LV Zu dieser Leistungsgruppe sind Beilagen zum Leistungsverzeichnis zu beachten. Verfügbarkeit: _ _ _

Kommentar: In der Ausschreiberlücke Verfügbarkeit ist anzugeben, auf welche Art die Unterlagen dem Auftragnehmer zur Verfügung gestellt werden. Nur bei Ausschreibungen in Papierform können die Unterlagen dem Angebot beigelegt werden. Bei elektronischem Datenaustausch ist eine Einsichtnahme oder eine getrennte Zusendung beziehungsweise Abholung zweckmäßiger. Beilagen können auch im Internet veröffentlicht werden.

28.00 07 0 Belagsmuster Die aufgelegten Belagsmuster sind zu besichtigen: _ _ _ Betrifft die Position: _ _ _

28.00 08 0 Platten, Sockeln, Stufen gleich Bodenplatten, Sockeln und Stufen sind, abgesehen von produktionsbedingten Abweichungen, im Gesteinsmaterial und Farbton aufeinander abgestimmt. Betrifft die Position: _ _ _

28.00 20 Angaben über die Größen der Einzelflächen.

A Größe d.Einzelfl.Boden inn. Bei Bodenbelägen innen: _ _ _ Betrifft: _ _ _

B Größe d.Einzelfl.Boden auß. Bei Bodenbelägen außen: _ _ _ Betrifft: _ _ _

C Größe d.Einzelfl.Wand inn. Bei Wandverkleidungen innen: _ _ _ Betrifft: _ _ _

D Größe d.Einzelfl.Wand auß. Bei Wandverkleidungen außen (Fassaden): _ _ _ Betrifft: _ _ _

28.01 Vorarbeiten, Trenn- und Dämmschichten

Kommentar:

Sonstige Leistungen: Abbrucharbeiten können mit den Positionen der LG 02 Abbrucharbeiten, Estriche, Trittschalldämmungen, Gleit- und Trennlagen sowie Wärmedämmschichten unter dem Bodenbelag mit der LG 11 Estricharbeiten ausgeschrieben werden. Unterbetone sind in der LG 07 zu finden.

Alternativabdichtung: Alternativabdichtungen sind direkt unter den Belägen angebrachte Abdichtungen (ÖNORM B 2207 Fliesenlegerarbeiten).

Feuchtigkeitsbelastung bis W3: Gemäß ÖNORM B 2207 Fliesenlegerarbeiten, müssen gips- oder anhydrithältige Untergründe in Räumen der Beanspruchungsgruppen W2 und W3 einer besonderen Vorbehandlung unterzogen werden. Gemäß Tabelle 1 dieser ÖNORM ist die Beanspruchung W3 wie folgt definiert: kurzzeitig hohe Luftfeuchtigkeit, periodische Nassreinigung, Spritzwasser kurzzeitig stark. Dies betrifft Einzelduschen und Badezimmer im Wohnbereich oder Gastgewerbe. Für WC und Küche genügt die Feuchtigkeitsbelastung W2. Duschanlagen und Großküchen im Betriebsbereich fallen unter die Feuchtigkeitsbelastung W4.

28.01 00

Das Verwenden nachstehend angebotener Materialien zu den angegebenen Positionen der Unterleistungsgruppe 28.01 wird vereinbart:

A Material zu 28.01 Wahl AN Betrifft Position(en): _ _ _ Material nach Wahl des Auftragnehmers (AN). Angeboten: ....

B Material zu 28.01 Beispiel AG Betrifft Position(en): _ _ _ Beispielhaftes Material: _ _ _ Angeboten ist das beispielhafte oder ein Material gleichwertiger Art. Kriterien der Gleichwertigkeit: _ _ _ Angeboten: ....

Kommentar: Für jede Position beziehungsweise Positionsgruppe ist eine eigene Vertragsbestimmung zu verwenden, wennBieterangaben erfolgen sollen. Das kann mit dem Mehrfachverwendungskennzeichen gemäß ÖNORM B 2063 erfolgen (eine zusätzliche Stelle am Ende des Ordnungsbegriffes, 1 bis 9 und A bis Z).

28.01 05 0 Grund-Vorstrich-Haftbrücke m2 Vorstreichen (Grundieren) stark oder nicht saugender Untergründe von Boden- oder Wandflächen mit einer saugausgleichenden Emulsion als Haftvermittler.

28.01 06 Voranstrich gegen Wasseraufnahme auf Wänden aus gipshaltigen Baustoffen, bei einer Feuchtigkeitsbelastungsgruppe W1 und W2. A Voranstrich Gips-Wand W1/W2 m2 Auf wässriger Dispersionsbasis, mit Kontrollfarbton.

28.01 07 Voranstrich gegen Wasseraufnahme bei Böden aus gipshaltigen Baustoffen (z.B. Anhydritestrich), bei einer Feuchtigkeitsbelastungsgruppe W1 und W2. A Voranstrich Gips-Boden W1/W2 m2 Auf wässriger Dispersionsbasis, mit Kontrollfarbton.

28.01 08 Ausgleichen des Untergrundes. Abgerechnet wird die tatsächlich ausgeglichene Fläche. Das Ausmaß ist vor Inangriffnahme der Leistung im Einvernehmen mit dem Auftraggeber festzustellen. Die Unebenheiten werden mit einer 1,2 m langen Latte gemessen.

A Ausgleich.Wand ü.3-5mm m2 Bei Wandflächen mit Unebenheiten über 3 bis 5 mm, mit einem Ausgleichsmörtel.

B Ausgleich.Boden ü.3-5mm m2 Bei Bodenflächen mit Unebenheiten über 3 bis 5 mm, mit einer Nivelliermasse einschließlich Haftbrücke.

C Ausgleich.Boden ü.5-10mm m2 Bei Bodenflächen mit Unebenheiten in einer Gesamthöhe über 6 bis 10 mm, mit einer Nivelliermasse bis 10 mm dick einschließlich Haftbrücke.

D Stufe ausgleichen ü.3-5mm m2 Stufentrittflächen mit Nivelliermasse über 3 bis 5 mm dick, für das Verlegen im Dünnbettverfahren.

28.01 09 Höhenausgleich bei Bodenflächen mit einem werksmäßig vergütetem Ausgleichsmörtel einschließlich Haftbrücke. A Höhenausgl.Boden b.10mm m2 Höhenunterschiede bis 10 mm. B Höhenausgl.Boden ü.10-15mm m2 Höhenunterschiede über 10 bis 15 mm, Ausgleichsmörteldicke bis 15 mm. C Höhenausgl.Boden ü.15-20mm m2 Höhenunterschiede über 15 bis 20 mm, Ausgleichsmörteldicke bis 20 mm.
28.01 13 Trennschichten oder zweilagige Gleitschichten mit mindestens 10 cm Übergriffen. Abgerechnet wird die abgedeckte Bodenfläche je Lage. A Abdecken mit Folie 0,1mm m2 Mit Kunststofffolie mindestens 0,1 mm dick. B Abdecken mit Folie 0,2mm m2 Mit Kunststofffolie mindestens 0,2 mm dick.

28.01 14 Matten aus extrudiertem Schaumstoff aus Polyethylen (PE). Abgerechnet wird die abgedeckte Bodenfläche zuzüglich etwaiger Hochzüge. A Matte extr.Schaumst.PE 5mm m2 Einlagig, 5 mm dick.

28.01 20
Feuchtigkeitsabdichtung (Alternativabdichtung) von Wänden mit einer hochelastischen Flüssigfolie auf Dispersionsbasis, hergestellt nach den Verarbeitungsrichtlinien des Erzeugers.

A Altern-Feucht-abdicht.Wand W3 m2 Bei einer Feuchtigkeitsbelastungsgruppe W3.

B Altern-Feucht-abdicht.Wand W4 m2 Bei einer Feuchtigkeitsbelastungsgruppe W4. Die Flächenabdichtung ist durch das Einbetten eines Vlieses in den ersten Anstrich verstärkt.

28.01 21
Feuchtigkeitsabdichtung (Alternativabdichtung) von Böden mit einer hochelastischen Flüssigfolie auf Dispersionsbasis, einschließlich eines Hochzuges mindestens 15 cm hoch, hergestellt nach den Verarbeitungsrichtlinien des Erzeugers. Abgerechnet wird die abgedichtete Bodenfläche zuzüglich der Hochzüge. A Altern-Feucht-abd.Gipsboden W2 m2 Auf Gipsbaustoffböden (Anhydritestrich), bei einer Feuchtigkeitsbelastungsgruppe W2. B Altern-Feucht-abdicht.Boden W3 m2 Auf Böden aller Art, ausgenommen aus Gipsbaustoffen, bei einer Feuchtigkeitsbelastungsgruppe W3.

C Altern-Feucht-abd.Boden W4 m2 Auf Böden aller Art, ausgenommen aus Gipsbaustoffen, bei einer Feuchtigkeitsbelastungsgruppe W4. Die Bodenabdichtung ist durch das Einbetten eines Vlieses in die erste Schicht verstärkt.

28.01 23
0 Abdichtung Epoxy unter Belag m2

Feuchtigkeitsabdichtung (Alternativabdichtung) auf Epoxybasis auf Estrichen oder Putzuntergründen, für das direkte Verlegen von Belägen, hergestellt nach den Verarbeitungsrichtlinien des Erzeugers und zwar: Die zu beschichtenden Flächen reinigen und entstauben, mit lösungsmittelfreier Epoxyemulsion grundieren, eine Epoxyschicht aufbringen, eine Glasfasermatte (225 g/m2) mit einer Überlappung bei Ichsen und Stößen von mindestens 5 cm einarbeiten, Deckanstrich herstellen, Quarzsand, Körnung 0,8 bis 1,2 mm, in die letzte Schicht einstreuen. In den Einheitspreis ist das dichte Anarbeiten an Zargen und Abläufe sowie sonstige Aussparungen einkalkuliert, abgerechnet die abgedichtete Fläche.

28.01 25
Abdichten von Fugen, Rohrdurchführungen und Bodenabläufen in Kombination mit Flächenabdichtungen gegen Bodenfeuchte und nichtdrückendes Oberflächen- oder Sickerwasser.

A Abdicht.Eckfuge Wand/Wand m Von Eckfugen zwischen Wandflächen (Wand/Wand) mit einem Dichtband.

B Abdicht.Eckfuge Boden/Wand m Von Eckfugen zwischen Boden und Wandflächen (Boden/Wand) mit einem Dichtband.

C Abdicht.Wand/Rohr DN25 ST Von Rohrdurchführungen bis DN 25 in Wänden (Wand/Rohr) mit Dichtmanschetten.

D Abdicht.Bodenablauf bis 200mm ST Von Bodenabläufen bis 200 mm Durchmesser mit Dichtmanschetten.